MenueMenue

Mit freundlicher Unterstützung durch

Stadtwerke Tübingen



Willkommen im
                                                                Sport

GEFÖRDERT DURCHBundesministerium füMigration, Flütlinge und Integration
Baden-Württembergische Meister

Stuttgart, 15.-16.02.2020

Vier Goldmedaillien holten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen bei den Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften Lange Strecken aus Stuttgart.
Katja Brand (2004) gewann alle ihre Starts. Sie schwamm dabei die 1500 Meter Freistil in 18:53,24 Minuten, 800 Meter Freistil in 9:53,12 Minuten und die 400 Meter Lagen in 5.19,33 Minuten. Die vierte Goldmedaillie erkämpfte Stefan Löffler (AK40) über 1500 Meter Freistil in 19:17,67 Minuten in persönlicher Bestzeit

und war noch schneller als seine Tochter Nina Löffler (2005) mit 19:19,08 Minuten, die den 6. Platz in ihrer Jahrgangsklasse erzielte.
Felix Schreiner wurde dritter über 1.500m Freistil in 17:12,74 Minuten bei den Junioren. Das heißt, er hat Pflichtzeit für die Süddeutschen Meisterschaften Anfang März in Würzburg geschafft.
Ein Großteil der Mannschaft hatte gerade eine Erkältungwelle hinter sich, die auf den langen Schwimmstrecken nicht spurlos blieb. Mit Biss kämpften sich die Schwimmerinnen und Schwimmer dennoch erfolgreich durch die 50 Meter Bahn. So schlug Lilli Wurmbäck (2006) auf 400m Lagen nach 5:54,56 Minuten als fünfte an. Niklas Schreiner (2003) wurde sechster über 800m Freistil in 9:41,01 Minuten, Lennart Fischer (2008) unterbot über 800m Freistil mit dem siebten Platz in 11:03,29 Minuten die Pflichtzeit für die Süddeutschen Meisterschaften. Melinda Preussner (2008) wurde achte über 800m Freistil in 11:24,76 Minuten und Svenja Götting (2007) wurde neunte über 400 Meter Lagen in 5:49, 82 Minuten.
In dem starken Teilnehmerfeld der Baden-Württembergischen Meisterschaften behaupteten sich noch Lucia Philippeit (2007): 400m Lagen, 6:13,42 Minuten, 11. Platz, Mia Kluge (2007): 400m Lagen, 6:19,23 Minuten, 12. Platz, Charlotta Weinert (2007): 800m Freistil, 10:51,89 Minuten, 13. Platz, Maxim Weinert (2007): 1.500m Freistil, 20:42,75, 14. Platz, Finja Zorn (2008): 800m Freistil, 11:47,32 Minuten, 14. Platz und Erwin Hilt (2007): 1.500m Freistil, 21:01,31 Minuten, 17. Platz.

veröffentlicht von: am: 23.Feb.2020